Anti-Pollution Matrix – Methoden – Methodenliste – Differenziertes Tape Strippen

Differenziertes Tape Strippen

Anti-Pollution Matrix > Methoden > Methodenliste > Differenziertes Tape Strippen

Methode

Bei der Klebestreifen-Abrissmethode (= Tape Stripping) handelt es sich um eine Standardmethode zur Untersuchung der Pentrationskinetik von topisch applizierten Substanzen in die Haut. Hierbei werden Teile des Stratum corneums (SC) schichtweise abgetragen. Klebefilmstreifen werden nacheinander aufge­bracht und von der Haut entfernt. Auf diese Weise werden Schichten von Korneozyten und eine gewisse Menge topisch applizierter Substanzen entfernt.

Für die Berechnung des Penetrationsprofils muss die Menge der Substanzen und die Menge des mit einem einzigen Tape-Streifen entfernten SC bestimmt werden. Die topisch applizierten Substanzen, die von der Haut entfernt werden, können mit klassischen analytischen Methoden wie Hochdruck-Flüssigkeitschromatographie, Massenspektroskopie und spektroskopischen Messungen bestimmt werden. Die Menge der auf den Tape-Streifen befindlichen Korneozyten lässt sich durch deren Pseudoabsorption nachweisen.

Diese Untersuchungen ermöglichen die Quantifizierung auf der Haut aufgetragener Stoffe im SC.

Des Weiteren kann die follikuläre Penetration durch das Differentielle Tape Stripping (DTS) bestimmt werden. Dabei wird mittels Tape Stripping das Reservoir des SC abgetragen und anschließend Cyanacrylat aufgetragen. Dieser läuft in die Haarfollikel und polymerisiert aus, sodass der follikuläre Anteil einer topisch applizierten Substanz separat erfasst werden kann.

 

Nachweis von
  • Penetration von Wirkstoffen, Partikeln (z.B. Feinstaub, Russ), Kosmetika in die Haut und Erstellung eines Penetrationsprofils
  • Informationen über die Homogenität und die Verteilung von Formulierungen auf der Haut und im Stratum corneum

 

Geeignet für
  • Untersuchung der Verteilung von Wirkstoffen, Partikeln, Kosmetika in der Haut und Erstellung eines Penetrationsprofils

 

Literatur

[1] J. Lademann, U. Jacobi, C. Surber, H.J. Weigmann, J.W. Fluhr, The tape stripping procedure - evaluation of some critical parameters, Eur J Pharm Biopharm, 72 (2009) 317-323, DOI: 10.1016/j.ejpb.2008.08.008
[2] A. Teichmann, U. Jacobi, M. Ossadnik, H. Richter, S. Koch, W. Sterry, J. Lademann, Differential stripping: Determination of the amount of topically applied substances penetrated into the hair follicles, Journal of Investigative Dermatology, 125 (2005) 264-269. DOI: 10.1111/j.0022-202X.2005.23779.x
[3] U. Jacobi, N. Meykadeh, W. Sterry, J. Lademann, Effect of the vehicle on the amount of stratum corneum removed by tape stripping, J Dtsch Dermatol Ges, 1 (2003) 884-889. DOI: 10.1046/j.1439-0353.2003.03733.x
[4] P. Dong, V. Nikolaev, M. Kroger, C. Zoschke, M.E. Darvin, C. Witzel, J. Lademann, A. Patzelt, M. Schafer-Korting, M.C. Meinke, Barrier-disrupted skin: Quantitative analysis of tape and cyanoacrylate stripping efficiency by multiphoton tomography, Int J Pharm, 574 (2020) 118843. DOI: 10.1016/j.ijpharm.2019.118843