Anti-Pollution Matrix – Schädigung – Klinisch – Feuchtigkeitsverlust

Feuchtigkeitsverlust

Anti-Pollution Matrix > Schädigung > Klinisch > Feuchtigkeitsverlust

Erklärung

Eine gesunde Haut zeichnet aus, dass sie ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist [1]. Wird die Hydrolipidschicht durch Pollution ausgelöste Prozesse gestört oder geschwächt kann die Haut Feuchtigkeit verlieren. Durch einen Feuchtigkeitsverlust verliert die Haut ihre Schutzfunktion sowie an Spannkraft und Geschmeidigkeit [2].

 

Auswirkung für die Haut

Durch eine geschädigte Hautbarriere ist die Feuchtigkeitsregulierung der Haut beeinträchtigt; der TEWL ist erhöht. Die Folge des Wassermangels ist eine Hauttrockenheit, die je nach Ausprägung für u.a. Krankheitserreger, chemische oder physikalische Reize anfällig ist. Mögliche Symptome sind, dass die Haut rau ist, juckt, spannt, gerötet ist und  sich schuppt [2]. Entzündungen können entstehen.

 

Maßnahmen

Eine übermäßige Sonnenexposition sollte vermieden werden, um einer Dehydrierung entgegenzuwirken, die die Hautbarriere schädigen kann. Der Aufenthalt im Freien sollte bei übermässiger Schadstoffkonzentration in der Luft angepasst werden, um eine Exposition der Haut zu minimieren.

Damit die Hautschutzbarriere intakt bleibt, können feuchtigkeitsspendende Cremes und Lotionen auf die Haut aufgetragen werden.

 

Nachweismethoden der Auswirkungen
  • TEWL
  • Corneometrie

Zur näheren Untersuchung der Lipidbarriere kann die Lipbarvis® Methode (Lipid Barrier Visualization, LBV) angewendet werden. Mit dieser Technik kann die Visualisierung der epidermalen Lipidbarriere ermöglicht werden. Mittels minimal-invasiven Hautabrissen (tape stripping) wird hierbei die Barriereintegrität im Stratum corneum direkt bestimmt. Das Verfahren ist sehr sensibel und zeigt oft schon Ergebnisse, wenn diese mittels TEWL und Corneometrie noch nicht gezeigt werden können oder nur ein kleiner Probandenpool (n = 10) zur Verfügung steht [3].

 

 

Literatur

[1] Z. Draelos, (2018) The science behind skin care: Moisturizers. J Cosmet Dermatol 17(2):138-144, DOI: 10.1111/jocd.12490
[2] Q. Zhang, M. Murawsky, T. LaCount, G.B. Kasting, S.K. Li, Transepidermal water loss and skin conductance as barrier integrity tests, Toxicol in Vitro, 51 (2018) 129-135, DOI: 10.1016/j.tiv.2018.04.009
[3] D.Dähnhardt, C.Surber, S.Dähnhardt-Pfeiffer (2018) "Influence of Topical Formulations: Lipid Lamella Organization and Lipid Composition of Stratum Corneum as a Surrogate Marker for Barrier Integrity. Surber C, Abels C, Maibach H (eds): pH of the skin: Issues and Challenges. Curr Probl Dermatol. Basel, Karger, 2018 vol 54, pp 166-172. DOI: https://doi.org/10.1159/000489530