Anti-Pollution Matrix – Methoden – Methodenliste – In vitro ELISA Assays / Untersuchung von Interstitialflüssigkeit (Suction Blister Liquid)

In vitro ELISA Assays / Untersuchung von Interstitialflüssigkeit (Suction Blister Liquid)

Anti-Pollution Matrix > Methoden > Methodenliste > In vitro ELISA Assays / Untersuchung von Interstitialflüssigkeit (Suction Blister Liquid)

Methode

Der ELISA (Enzyme-linked Immunosorbent Assay) dient dem quantitativen Nachweis eines bestimmten Proteins in einer Probe.

Unterschieden werden direkte, indirekte, kompetitive und Sandwich ELISA. Bei dem direkten ELISA wird das an dem Boden der Mikroplatte gebundene Antigen von einem spezifischen Antikörper gebunden. Der Antikörper ist dabei mit einem Enzym markiert, das einen Nachweis ermöglicht. Üblicherweise handelt es sich hierbei um Peroxidase (horseradish peroxidase, HRP) oder alkalische Phosphatase (AP). Bei dem indirekten ELISA bindet zunächst ein unmarkierter primärer Antikörper spezifisch an das zu detektierende Antigen. Dieser primäre Antikörper wird anschließend durch einen polyklonalen sekundären Antikörper gebunden, der mit einem Nachweis-Enzym gekoppelt ist.

Mithilfe von ELISA Assays können Entzündungsmarker oder Marker für oxidativen Stress, z.B. nach Kontakt mit Luftschadstoffen in der Interstitialflüssigkeit von Saugblasenproben analysiert werden [1].

 

Nachweis von
  • 8-Isoprostan (Lipidperoxidation), Carbonylproteine, Interleukine, Kollagen und MMPs in den Saugblasenflüssigkeiten [2-3]

 

Geeignet für
  • Je nach Assay können unterschiedliche Proben (Zelllysat, Zell- und Gewebeüberstände, oder Interstitialflüssigkeit) analysiert werden

 

Literatur

[1] M.R. Barr, S.L. Walker,W.Tsang, G.I. Harrison, P. Ettehadi, M.W. Greaves and A.R. Young. Suppressed alloantigen presentation, increased TNF-α, IL-1, IL-1Ra, IL-10, and modulation of TNF-R in UV-irradiated human skin. J Invest Dermatol. 112(5); 692-698 (1999), DOI: 10.1046/j.1523-1747.1999.00570.x
[2] K. M. Südel, K. Venzke, E. Knußmann-Hartig, I. Moll, F. Stäb, H. Wenck, K.Wittern, G. Gercken and S. Gallinat. Tight control of matrix metalloproteinase-1 activity in human skin. Photochemistry and photobiology. 78(4); 355 – 360 (2003), DOI: 10.1562/0031-8655(2003)078<0355:tcomma>2.0.co;2
[3] S. Kuhn, R. Wolber, L. Kolbe, O. Schnorr, H. Sies. Solar-simulated radiation induces secretion of IL-6 and production of istoprostanes in human skin in vivo. Arch Dermatol Res. 297; 477-479 (2006), DOI: 10.1007/s00403-006-0648-2