Hautreinigung

Produkte zur Reinigung der Haut bilden eines der größten Marktsegmente der Haut- und Körperpflegemittel. Keine andere Produktgruppe weist auch nur annähernd eine ähnlich globale Verbreitung und eine vergleichbar hohe Nutzungsfrequenz auf. Die Produktbreite reicht von der klassischen Stückseife über Bade- und Duschprodukte bis zu Flüssigseifen und Gesichtsreinigungsprodukten. Die ausgelobte Produktleistung geht heute weit über das eigentliche Reinigen hinaus und erfordert neben wirksamen Inhaltsstoffen aussagefähige und reproduzierbare Prüfmethoden zur Analytik, Wirkung und Verträglichkeit.

Die Fachgruppe hat sich zur Aufgabe gestellt, die für den Verbraucher relevanten Bedürfnisse und Fragestellungen interdisziplinär und wissenschaftlich zu bearbeiten. Hierzu werden multizentrische Studien und Projekte initiiert, die dermatologischen, sensorischen und formulierungstechnischen Fragestellungen im Bereich der Hautreinigungsmittel nachgehen. Auf Basis der Ergebnisse sollen Prüfmethoden und Empfehlungen entwickelt und wissenschaftliche Erkenntnisse publiziert werden. Daneben soll die Fortbildung ein weiterer wichtiger Arbeitsschwerpunkt sein. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf jüngere Berufskollegen und Berufsanfänger.

 

Aktuelles

Mitglieder, die Interesse haben sich aktiv in der Fachgruppe zu engagieren, können sich gerne bei der Geschäftsstelle oder dem Fachgruppenleiter direkt melden und sind zunächst als Gäste herzlich willkommen. Wir möchten wir an dieser Stelle alle DGK Mitglieder, die Interesse haben sich in unserer Fachgruppe zu engagieren, ansprechen: Bitte melden Sie sich bei der Geschäftsstelle oder direkt beim Fachgruppenleiter.

Momentan ist die Gelegenheit zum Einstieg bei uns in die Fachgruppe sehr günstig, denn gerade werden neue Projektideen besprochen. Es spielt für uns keine Rolle, ob Sie „sehr erfahren“ oder eher „neu im Geschäft“ sind, jedes Engagement ist bei uns immer herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Sie!

Aktuelle Projekte und Themenkreise:

Themenkreis 1 - Bedeutung des Schaumes
Ein zweiter Bereich, der sich bei den Diskussionen zur Anwendung von Reinigungsprodukten ergeben hat, ist die Bedeutung des Schaumes. Der Schaum spielt bei dem Empfinden und der Bewertung eines Produktes durch den Verbraucher eine zentrale Rolle, weshalb dieses Thema besonders betrachtet werden soll. Speziell im Fokus steht dabei ein Vergleich von technischen Schaummessmethoden mit den Ergebnissen aus Expert Panel-Evaluationen unter Einbeziehung der Verbrauchereinschätzung.

Themenkreis 2 – Follow-up: pH-Werte von Hautreinigungsprodukten im Jahr 2020
Etwa 13 Jahre nach der ersten FG-Publikation (Segger et al. 2007) und 7 Jahre nach der zweiten Veröffentlichung (Aßmus et al. 2013) zum Thema „pH und Hautreinigung“ soll nun im Rahmen eines neuen follow-up Projektes folgende Frage beantworten:

Wie ist der pH-Wert aktueller kosmetischer Produkte zur Hautreinigung in Deutschland?

Das Projekt wurde am 30. Juni im Wissenschaftlichen Beirat vorgestellt und verabschiedet, so dass im Herbst 2020 mit der Planung und Definition der nächsten Schritte begonnen wird.

Abgeschlossene Projekte und Studien:

Hautreinigung und pH-Wert (2006-2013)
Im Rahmen dieses intensiven Projektes wurden unterschiedliche Analysen, Recherchen und Untersuchungen durchgeführt. Zuerst wurden zum Thema ’physiologischer pH-Wert der Hautoberfläche’ die entsprechenden Literaturstellen ausgewertet und die bei verschiedenen Mitgliedern vorhandenen Daten analysiert. Eine von der Fachgruppe durchgeführte multizentrische Studie hat gezeigt, dass der ’natürliche’ pH-Wert der Hautoberfläche mit 4,8 im Mittel deutlich niedriger liegt, als der häufig zitierte bzw. angenommene Wert von 5,5. Diese Ergebnisse wurden 2007 im IFSCC Magazine veröffentlicht (s. Publikationen). Basierend auf diesem Projekt wurde u.a. das GDCh Datenblatt "Angaben zum pH-Wert bei kosmetischen Mitteln" modifiziert.

Im Anschluss daran wurde eine erneute Literaturrecherche durchgeführt und der Frage nachgegangen, inwieweit Hautreinigungsprodukte den physiologischen pH-Wert der Hautoberfläche beeinflussen. Ergänzend wurde der Frage in einer eigens durch die FG initiierten multizentrischen Studie nachgegangen. Es wurde deutlich, dass nicht nur der Produkt-pH-Wert entscheidend auf den Hautoberflächen-pH einwirkt (d.h. Dauer und Ausmaß der pH-Verschiebung), sondern zusätzlich die Tensidkombination hier eine große Rolle zu spielen scheint. Diese Ergebnisse wurde ebenfalls im IFSCC Magazine 2013 veröffentlicht (s. Publikationen).

 

Tensidsysteme marktüblicher Gesichtsreinigungsprodukte (2014-2019)
Ein weiteres Projekt der Fachgruppe befasste sich mit dem Thema Gesichtsreinigung und der hierfür eingesetzten Tenside und Tensidkombinationen. Es wurden hierzu marktübliche Gesichtsreinigungsprodukte hinsichtlich ihrer aufgeführten Tenside systematisch analysiert. Dabei konnte festgestellt werden, dass die Tensidsysteme wesentlich komplexer hinsichtlich ihrer Kombination sind als das bei herkömmlichen Duschprodukten der Fall ist. Die Standardtenside SLES und CAPB sind aber auch in der Kategorie der Gesichtsreinigungsprodukte immer noch am häufigsten vertreten. Die Ergebnisse wurden am 30. Juni 2020 dem Wissenschaftlichen Beirat in Form eines Abschlussberichtes vorgestellt. Sollten Sie Frage zu dem Proje haben können Sie sich gerne an die DGK Geschäftsstelle oder an den FG-Leiter direkt wenden.

Fortbildung und Mitwirkung

DGK Workshop "Moderne Hautreinigungsmittel"

Die Fachgruppe bietet im Abstand von ca. 3 Jahren regelmäßig den Workshop "Moderne Hautreinigungsmittel" an. Folgende Themen werden behandelt, wobei auch aktuelle Fragen ihre Berücksichtigung finden:

  • Marktübersicht, Produktkategorien und Trends
  • Dermatologie Aspekte der Hautreinigung
  • Reinigung, Hygiene und Mikrobiom der Haut
  • Prüfung und Optimierung der Verträglichkeit
  • Tenside und Verdickung von Tensidsystemen
  • Charakterisierung der Produkteigenschaften
  • Formulierung, Konservierung und Parfümierung
  • Hautreinigung bei spezifischen Hautzustände

Im Anschluss an den theoretischen Teil werden praktische Demonstrationen zu folgenden Themenbereichen durchgeführt: (I) Formulierung, (II) Evaluierung und (III) Expert Panel

Der nächste Workshop findet im Frühjahr 2022 statt. Der Kurs ist ein Wahlpflichtkurs für die Zertifizierung zum DGK-Kosmetikexperten. Nähere Informationen zum Kurs finden Sie rechtzeitig auf der DGK Homepage.

Fachgruppenleitung:

Dr. Jürgen Blaak - Kneipp GmbH, Würzburg

Stellvertretende Fachgruppenleitung:

Dr. Sven Munke - Lornamead GmbH, Hamburg

Fachgruppenmitglieder:

Dr. Joachim Blank – mani GmbH, Düsseldorf
Dr. Michael Brock – Sasol Germany GmbH, Hamburg
Jessica Erasmy – BASF Personal Care and Nutrition GmbH, Düsseldorf
Dr. Andreas Fitzner – Beromin GmbH, Baesweiler
Uta Kortemeier – Evonik Nutrition and Care GmbH, Essen
Petra Kröpke – Beiersdorf AG, Hamburg
Dr. Hartmut Schmidt-Lewerkühne, Hamburg
Dr. Dörte Segger – SGS SIT GmbH, Hamburg
Dr. Gunja Springmann – proDERM GmbH, Schenefeld
Prof. Dr. Andrea Wanninger, Hochschule Niederrhein, Krefeld

Publikation

  • Segger D, Aßmus U, Brock M, Erasmy J, Finkel P, Fitzner A, Heuss H, Kortemeier U, Munke S, Rheinländer T, Schmidt-Lewerkühne H, Schneider W, Weser G (2007): Multicenter Study on Measurement of the Natural pH of the Skin Surface. IFSCC Magazine 10(2): S. 107-110.

 

  • Aßmus U, Banowski B, Brock M, Erasmy J, Fitzner A, Kortemeier U, Langer S, Munke S, Schmidt-Lewerkühne H, Segger D, Springmann G, Wood C, Blaak J (2013): Impact of cleansing products on the skin surface pH. IFSCC Magazine 16(1): S. 17-24.