Anti-Pollution Matrix – Methoden – Methodenliste – Analyse der interzellularen Lipidlamellen im Stratum corneum nach Rauchapplikation (Barriereschädigung)

Analyse der interzellularen Lipidlamellen im Stratum corneum nach Rauchapplikation (Barriereschädigung)

Anti-Pollution Matrix > Methoden > Methodenliste > Analyse der interzellularen Lipidlamellen im Stratum corneum nach Rauchapplikation (Barriereschädigung)

Methode

Als Modell für den Effekt von chemischen Noxen durch Luftverschmutzung (z.B. Verbrennung organischer Stoffe) auf die menschliche Haut wird Zigarettenrauch verwendet.

Eine definierte Menge von frischem Zigarettenrauch wird in einer Rauchkammer direkt auf die Haut (Unterarm) appliziert. Nach standardisierter Rauchapplikation erfolgt die Probenahme 24h nach der „Berauchung“. Die Probenahme erfolgt mittels Lipbarvis® Abrissen; es werden 2 Abrisse pro Testareal genommen. Die Analyse der Qualität der epidermalen Barriere im Stratum corneum erfolgt mittels Analyse im Transmissionselektronenmikroskop und durch morphometrische Auswertung [1-3].

Um reproduzierbare Ergebnisse und eine gute Differenzierung von Wirkprodukten zu erzielen, sind ca. 12 bis 15 Probanden nötig. Die Ergebnisse werden mit einem nicht berauchten Areal verglichen. Die Methode ist sehr sensibel und zeigt oft schon Ergebnisse, die mittels TEWL und Hautfeuchte noch nicht nachweisbar sind.

 

Nachweis von
  • Struktur und Qualität der epidermalen Barrierelipide im Stratum corneum, Quantitative Bestimmung der Lipidlamellen im Interzellularraum (Barriereintegrität)

 

Geeignet für
  • Pflegende Produkte, die aufgrund ihrer Pflegeeigenschaft protektive Wirkung auf die Hautbarriere und ihre Lipide zeigen (Protect).
  • Pflegende Produkte, die aufgrund ihrer Pflegeeigenschaft wiederherstellende Wirkung auf die geschädigte Hautbarriere und ihre Lipide zeigen (Repair)

 

Literatur

[1] D.Dähnhardt, C.Surber, S.Dähnhardt-Pfeiffer (2018) "Influence of Topical Formulations: Lipid Lamella Organization and Lipid Composition of Stratum Corneum as a Surrogate Marker for Barrier Integrity. Surber C, Abels C, Maibach H (eds): pH of the skin: Issues and Challenges. Curr Probl Dermatol. Basel, Karger, 2018 vol 54, pp 166-172 DOI: 10.1159/000489530
[2] S. Daehnhardt-Pfeiffer, C. Surber, K.-P. Wilhelm, D. Daehnhardt, G. Springmann, M. Boettcher, R. Foelster-Holst (2012) „Noninvasive Stratum Corneum Sampling and Electron Microscopical Examination of Skin Barrier Integrity: Pilot Study with a Topical Glycerin Formulation for Atopic Dermatitis.“ Skin Pharmacol Physiol (2012) 25:155-161 DOI: 10.1159/000336789
[3] D. Ditgen, D. Segger, J. Klaucke, A. von Seebach, D. Dähnhardt, S. Dähnhardt-Pfeiffer , D. Westphal, J. Degwert: (2017) Effects of cigarette smoke on the skin in comparison to UV radiation: Parallels and differences - Usage of the smoke chamber model for anti-pollution claim support - Posterbeitrag SEPAWA Berlin